Referenzen

Ammoniak Geruch ist deutlich weniger geworden


Wir bewirtschaften einen Milchviehbetrieb in der Wesermarsch in Norddeutschland.

Wir sind ein reiner Grünlandbetrieb und melken 250 Milchkühe mit Nachzucht. Alles Vieh wird im Sommer geweidet.

Das Vitaltron 2000®-Gerät haben wir seit Dezember 2015 und das Vitaltron 2010® seit einem halben Jahr.

Als wir das Wassergerät einschalteten, war das Wasser sofort anders. Es ist einfach frischer und schmeckt viel frischer als vorher. Vorher hatte man beim Trinken einen faden Nachgeschmack.

Der Kot der Tiere hat eine andere Konsistenz. Vor allem der Ammoniak Geruch im Kälberstall ist deutlich weniger geworden. Der Mist ist homogener geworden.

Beim Erdstrahlengerät habe ich das Gefühl, besser zu schlafen, und die Tiere sind ruhiger geworden.

Mit beiden Geräten bin ich sehr zufrieden und kann sie nur weiterempfehlen.

Heiko Holthusen & Partner GbR, Brake

weiterlesen


Original Referenz als PDF

Wir profitieren im Haus und im Stall


Seit knapp einem Jahr haben wir bei 2 Standorten von unserem Landwirtschaftsbetrieb je ein Vitaltron 2000® und ein Vitaltron 2010® installiert.

Bei unserem Wohnhaus wurde das Gerät gegen die Erdstrahlen eingesetzt und beim 150 m entfernten Milchviehstall das Wasseraktivierungsgerät.

Nun profitieren wir im Haus und im Stall vom Nutzen der beiden Geräte.

Folgendes konnten wir beobachten:



  • Unsere Kinder sind ruhiger und schlafen besser (ein).
  • Wir fühlen uns am Morgen ausgeschlafen und nicht total schlapp.
  • Die Kühe liegen nach dem Fressen sofort in die Liegebox und stehen nicht im Stall herum (auffällig). Dadurch liegen sie mehr und geben mehr Milch.
  • Die Kühe kehren von der Weide lieber in den Stall zurück, kommen besser zum Melken in den Melkstand und müssen nicht, wie vorher, ständig getrieben werden.
  • Die Kühe trinken mehr und häufiger an der Tränke (auffällig).
  • Das Wasser und die Mich sind angenehm verändert und die Gülle ist homogener.
Am 2. Standort mit Schweinehaltung sind ebenfalls Veränderungen eingetreten:

  • Die Sauen sind ruhiger, liegen mehr und erdrücken dadurch weniger Ferkel. Zudem trinken sie mehr, fressen besser und sind dadurch fitter und leistungsbereiter.
  • Die Sauberkeit in den Buchten und die Luft in den Stallungen ist besser geworden.
  • Kannibalismus ist in der Ferkelaufzucht kein Thema mehr, die Tiere trinken mehr und die Futterverwertung ist tendenziell besser.
  • Die Gülle ist fliessfähiger, sodass sie in den Kanälen besser läuft und in der Güllengrube schneller aufgerührt ist.
Marcel Deriaz liefert zudem einen sensationellen Service rund um diese Geräte.

Reto Tobler, GG Tobler

weiterlesen


Original Referenz als PDF

Keine schädigenden Kreuzungen mehr


Von dem Gerät Vitaltron 2010® und dem Vitaltron 2000® zur Wasseraufbereitung haben wir von unseren Freunden gehört. Die Funktion dieser Geräte hatten sie längst überzeugt.

Im Februar 2013 haben wir Marcel Deriaz persönlich kennen gelernt. Wir luden ihn zu uns ein.

Als erstes galt unser Interesse dem Erdstrahlengerät Vitaltron 2010®. Vor 18 Jahren hatten wir bereits einen Rutengänger im Haus, der uns Wasseradern und Kreuzungspunkte im Haus aufzeigte. Herr Deriaz zeigte diese identisch auf und fand auch den Kreuzungspunkt, an dem vor 19 Jahren unsere Tochter als Baby starb.

Nach Einschalten des Gerätes waren nach kurzer Zeit diese negativen Felder neutralisiert. Kein schädigender Kreuzungspunkt mehr...!

Ich bemerkte die Veränderung schon in der ersten Nacht. Mein Schlaf wurde tiefer und erholsamer, auch unsere Tochter schlief besser. Ich fühle mich seit dem ruhiger und ausgeglichener!

In unserer Milchviehherde, die uns ruhig und ausgeglichen vorkam, kehrte noch mehr Ruhe ein. Dies bemerkte nach einiger Zeit auch unser Tierzuchttechniker, der von dem Gerät nichts wusste.

Das Wassergerät Vitaltron 2000® haben wir noch nicht installiert. Unser Sohn, 22 Jahre Landmaschinentechniker stellt das Gerät in seiner Funktion in Frage. Nachdem er in einem grossen Schweinemastbetrieb einen erheblich Geruchsunterschied nach Installation des Gerätes selbst feststellen konnte, erkannte er dem Gerät seine besondere Funktion an.

Ich bin zufrieden mit der Funktion von Vitaltron 2010®.

Christa + Frerich Behrens

weiterlesen


Original Referenz als PDF

Unsere Tiere sind sehr ruhig und ausgeglichen


Vor gut einem halben Jahr haben wir das Erdstrahlengerät Vitaltron 2010® und das Gerät Vitaltron 2000® zur Wasserbelebung erstanden. Beide Geräte sind zur gleichen Zeit installiert worden.

Ich möchte kurz berichten, was bei uns passiert ist: Wir haben die Geräte für unseren Stall angeschafft, um nachhaltig etwas zu verändern.

Als erstes fiel uns aber auf, das alle Wasch- und Spülmittel viel mehr schäumten. Halb so viel Spülmitteln im Eimer reicht völlig aus. Auch die Eutertücher wasche ich nur noch mit etwas mehr als die Hälfte der vorherigen Waschpulvermenge, und die sind wirklich extrem schmutzig!

Etwa 4 Wochen nach dem Einbau der Geräte war jemand vom Zuchtverband bei uns im Stall und meinte, das unsere Tiere doch sehr ruhig und ausgeglichen seien. Uns selbst ist aber aufgefallen, dass viel mehr Tiere liegen und die Ruhe auch daher kommt. Längere Liegezeiten bedeuten, dass die Kühe in Ruhe ihr Futter verdauen können und daraus folgt, dass mehr Milch im Tank ist. Bei den Kälbern kann ich das allerdings nicht behaupten, sie sind wesentlich aktiver, sie haben auch ihre Liegezeiten, aber sie sind vitaler. Dazu muss ich aber auch sagen, dass wir in diesem Jahr keinen Husten im Stall hatten, das im Jahr davor besonders schlimm war. Es riecht auch anders im Stall besser bzw. angenehmer, die Kühe riechen sowieso toll, aber der Stallgeruch an sich ist milder geworden. Der Ammoniakgeruch ist nicht mehr so stark. Und damit kommen wir zur Gülle: Dazu habe ich gar nichts zu tun, aber da hat es mich dann auch mal zum Güllesilo gezogen. Ich kann jetzt nicht behaupten, dass die Gülle gar nicht mehr riecht, aber sie riecht auch nicht mehr so streng, eben anders! Und schneller geht das Aufrühren auch, die Schwimmschicht auf der Gülle ist nicht mehr so dick. Die Gülle ist zum Teil schon ausgebracht und kann jetzt wirken.

Gut, jedes Jahr ist anders, aber jetzt warten wir mal, wie das Gras in diesem Jahr gedeiht, wie die Ernte wird und wie die daraus entstandene Grassilage aussieht bzw. wie sie sich dann füttert. Wenn es unseren Tieren gut geht, geht es uns noch besser!

Beate Clausen, A&N Honigh GbR, Neuharlingersiel

weiterlesen


Original Referenz als PDF

Probleme mit der Schwimmdecke sind Geschichte


Im Herbst 2002 bezogen wir unseren neuen Boxenlaufstall mit 90 Tiefsteu-Liegeboxen, welche mit kurz geschnittenem Stroh und Kalk eingestreut werden. Sämtlicher Mist wird mit Schiebern in die Güllengrube befördert. Trotz täglichem Rühren mit dem Rotospeed Rührwerk, bildete sich immer wieder eine Schwimmdecke, welche unser Rührwerk mehrmals überforderte und zu teuren Reparaturen führte.

Mit der Installation des Vitaltron 2000® vor zwei Jahren, sind die Probleme mit der Schwimmdecke nun Geschichte.

Peter Junker, Mettmenstetten


Original Referenz als PDF

Ammoniakgeruch war sofort weg


Nun haben wir ein halbes Jahr Vitaltron 2000® an der Wasserleitung installiert. Ich bin begeistert von der Wirkung. Der Ammoniakgeruch im Kuhstall war sofort weg. Auch im Schweinestall riecht es nicht mehr nach Schweinen. Ich kann dieses Gerät weiter empfehlen.

Wir haben einen Tag der offenen Tür zum Thema Ammoniakemmissonen organisiert. Es war auch ein Vertreter des Kantons und der Forschungsanstalt Liebefeld anwesend. Sie waren alle sehr begeistert. Die Gülle schmeckt ja kaum noch nach Gülle.

Vitaltron 2010® ist ebenfalls seit einem halben Jahr im Einsatz. Die Schweine sind ruhiger. Ich hatte noch nie so schöne Kartoffeln. Das Volumen der Blattmasse ist viel grösser als in vielen anderen Feldern. Die Katzen liegen nicht mehr im Garten. Auch das Gemüse wächst gleichmässiger. Im Stall gibt es kaum mehr Fliegen. Ich bin sehr erstaunt von der Wirkung des Gerätes.

Mathias Schnyder, Düdingen

weiterlesen


Original Referenz als PDF

Die Tiere waren sofort viel ruhiger


Auf unserem Munimastbetrieb haben wir im September 2009 das Vitaltron 2010® Gerät installiert, um dessen Wirkung zu testen.

Die Tiere waren sofort viel ruhiger. Ebenfalls konnten wir eine Verbesserung der Tageszunahmen von ca. 250 – 300 Gramm feststellen. Dies erklärten wir uns jedoch zum Teil mit einer Umstellung in der Fütterung.

Trotz der guten Veränderung wollten wir die hohe Investition nicht tätigen und gaben das Gerät retour. Die Unruhe im Stall war jedoch unmittelbar nach Entfernen des Gerätes wieder zu spüren.

Kurze Zeit später entschieden wir uns doch für den Kauf von Vitaltron 2010® und bereuen diese Entscheidung bis heute nicht.

Mario Canetg, Domat/Ems

weiterlesen


Original Referenz als PDF

Glasklares Wasser in der Tränke


Gerne beschreiben wir unsere Erfahrungen mit Ihrem Produkt als Referenz.

Seit dem 10.02.2010 haben wir das Wassergerät Vitaltron 2000® in unserem Milchviehbetrieb installiert, nachdem wir auf Vitaltron® durch Ihre Homepage und Referenzliste aufmerksam geworden waren. Unser Beweggrund für einen Kauf des Wassergerätes war die Wasserqualität unserer Brunnen. Es bildeten sich innerhalb des Reinigungszyklus der Tränken von 48 Stunden in den Edelstahlwannentränken schleimige Beläge und trübes Wasser. Mit dem Moment der Installation war dieses Problem stark gemindert. Wir konnten eine steigende Wasseraufnahme beobachten und freuten uns über das glasklare Wasser, wenn die Tränken nach 48 h wieder gereinigt wurden.

Unsere Milchviehherde reagiert darauf ebenfalls: In dem Zeitraum vom 10.02.2010 – 5.04.2010 trat in der gesamten Herde von 130 Milchkühen nur ein Mastitisfall auf – eine Mastitisserie von Anfang Dezember bis Februar mit insgesamt 20 Erkrankungen ist von heute auf morgen beendet worden. Die Zellzahl entwickelte sich von 140.000 auf ca. 100.000 Zellen/ml, Das Melken verkürzte sich um ca. 20 Minuten.

Seit dem 12.03.2010 haben wir – nach den positiven Erfahrungen mit Vitaltron 2000® – zusätzlich das Erdstrahlengerät Vitaltron 2010® im Milchviehbetrieb installiert. Wir hatten zuvor schon den Eindruck einer ausgeglichenen und ruhigen Herde. Auch mit dem Gerät können wir über positive Erfahrungen berichten. Der Kuhverkehr klappt seit der Inbetriebnahme von Vitaltron 2010® reibungslos. Die Kühe standen nach dem Melken früher lange im Melkstandbereich und mussten herausgetrieben werden. Jetzt verlassen alle Tiere freiwillig und unbemerkt das Melkhaus. Die Tiere liegen entspannt in den Liegeboxen und wiederkauen.

Wir haben, seitdem beide Geräte im Betrieb sind, eine Herde, die einen vitaleren Eindruck macht und mit deutlich verbesserter Tiergesundheit eine weitere Leistungssteigerung ermöglichen wird – neben der Freude an den gesunden Kühen.

Wir rechnen mit einem Milchertrag von 11.000 kg verkaufter Milch in diesem Jahr.

Und was für unsere Kühe gut ist – das haben wir natürlich auch im Wohnhaus installiert und freuen uns täglich über ein weicheres und wohlschmeckendes Leitungswasser.

Ludwig Decker, Bierbergen (Deutschland)

weiterlesen


Original Referenz als PDF

Zu 100% beeindruckt


2007 haben wir einen Freilaufstall erbaut für Milchkühe mit 54 Liegeboxen, 2×6 Swingover Melkstand, ein sogenanntes 20Raum0System, die Liegehalle und Fressachse mit Heulager getrennt. Im Frühjahr 2008 wollte ich Gülle ausbringen, nach ca. 70m3 ging nichts mehr. Der Güllemixer arbeitete im Radius von ca. 4m. Im restlichen Teil der Güllegrube entwickelte sich durch den Winter (mit sehr wenigen Niederschlägen) eine über 3m dicke Schwimmdecke. Durch Berufskollegen kam ich auf Vitaltron.ch. Herr Deriaz kam vorbei und hörte mir kurz zu und war der Meinung, dass er eine Lösung hat. Er montierte an der Hauswasserzufuhrleitung das Gerät Vitaltron 2000®. Als ich ihn darauf hinwies, dass das Problem in der Güllergrube liege und nicht an der Wasserleitung, meinte er, dass er in 2 – 3 Monaten vorbei kommen würde.

Weiter schilderten wir ihm, dass in unserer Herde eine ziemliche Unruhe herrsche, und dass mir aufgefallen sei, dass einige Liegeboxen noch nie benutzt wurden. Er wies uns auf Wasseradern und Erdstrahlen hin. Das Gerät Vitaltron 2010® würde diese Strahlen neutralisieren. Er montierte auch dieses Gerät.

Nach 3 monatiger Probezeit waren wir völlig überrascht über das Resultat.

Das Gerät Vitaltron 2000® hat uns in folgender Hinsicht beeindruckt:

  • Die Kühe tranken mehr Wasser
  • Keine Algen mehr in den Tränken
  • Die Milch ist feiner und cremiger im Geschmack
  • Kein Gestank mehr beim Ausbringen der Gülle
  • Die Wiesen, auf welchen diese Gülle ausgebracht wurde, sind meiner Ansicht nach kräftiger (weniger Stickstoffverlust)
Einzig das ursprüngliche Problem mit der Schwimmdecke in der Güllegrube hat sich fast nicht verändert.

Das Gerät Vitaltron 2010® hat seine Pflicht zu meinem Erstaunen erfüllt. Eine unglaubliche Ruhe in der Herde entstand, auch die Liegeboxen werden jetzt alle benutzt. Fazit, bis auf die Schwimmdecke in der Grube hat uns alles zu 100& überzeugt, danke schön Marcel.

2 Jahre später, im Sommer 2010, rief ich Marcel an und teilte ihm mit, dass die Schwimmdecke aufgelöst sei. Nie hätten wir gedacht, dass sich diese Decke ohne maschinellen Eingriff auflösen würde. Viele Stunden haben Marcel und ich vor der Güllegrube, mit verschiedensten Rührwerken zum Test, verbracht. Sogar Marcel kamen zwischendurch Zweifel.

Heute können wir aber mit Überzeugung sagen, auch das Wassergerät Vitaltron 2000® erfüllt zu 100% seine Pflicht. Geduld bringt jeden ans Ziel!

Danke nochmals vielmal für den prompten Service!

Kurt u. Silvia Wieland-Luterbacher, Salvenach

weiterlesen


Original Referenz als PDF

Wasser schmeckt viel besser


Mit dem Wassergerät Vitaltron 2000® hatten wir kaum mehr Durchfall bei den Kälbern, und wenn dann nur von kurzer Dauer.

Auch im Stall haben wir angenehmere Luft, so dass es einfach weniger stinkt. Beim Kompostieren haben wir einen Versuch gemacht, wo wir die Hälfte der Walmlänge mit Wasser informiert hatten und die andere nicht. Welcher Teil nicht benetzt worden war mit dem Wasser hatte ca. 14 Tage länger bis die Humifizierung fortgeschritten war.

Im Stall mussten wir früher die Tränken häufig putzen, weil die Algen ansetzten, das dauert heute viel länger

Auffallend ist auch, dass das Tränkefass bei den Milchkühen nicht mehr 3 Tage reicht, sondern nur noch 2 Tage, bis es leer ist. Bei gleich viel Kühen.

Auch im Haus merkten die Kinder schnell, dass dieses Wasser besser ist. Auch beim Brotbacken ist mir aufgefallen, dass der Teig feiner geworden ist. Das Brot schmeckt einfach noch besser!

Da wir zuerst nur im Stall das Gerät installiert hatten, konnten wir es von vielen Leuten probieren lassen. Wir sagten aber nichts von dem Gerät, so dass die Leute unbefangen das Wasser versuchen konnten. Bis auf eine Person haben wirklich alle das Wasser, welches informiert war, besser bis viel besser gefunden.

Erdstrahlengerät Vitaltron 2010®: Das Eindrücklichste für uns ist unsere Nachbarin. Sie hatte vor einem Jahr wirklich nur noch schlecht an den Stöcken gehen können und ging kaum mehr nach draussen. Nun spaziert sie jeden Tag eine halbe bis eine Stunde mit dem Rollator - wohlgemerkt auch im Wald und über Feldwege, die richtig unwegsam sind. Sie kann auch viel besser schlafen, muss nicht mehr aufstehen in der Nacht.

Bei uns im Stall finden wir, dass die Kühe ruhiger, friedlicher sind. Sie verteilen sich in den Liegeboxen gleichmässiger.

Sabine und Stefan Hotz

weiterlesen


Original Referenz als PDF

Ruhige Tiere und sehr milde Gülle


Wir betreiben eine Milchviehhaltung mit 160 Milchkühen in Ostfriesland. Die Kühe haben im Sommerhalbjahr halbtags Weidegang und werden ansonsten mit einer TMR (Totale Mischration) gefüttert. Die Futtermengenanteile in Trockenmasse bestehen zu 60% aus Gras und/oder Grassilage, 15% Maissilage der Rest sind Kraftfutterkomponenten. (Rapsextraktionschrot, Maismehl, Getreide, Trockenschnitzel). Jahrelang haben wir mit diesem System eine Herdenleistung von 9500 bis 9800 kg /Kuh und Jahr realisiert.

Trotzdem war ich nicht zufrieden, da neben gesundheitlichen Problemen mir eine Leistung pro gefressene Kg Futtertrockenmasse von etwa 1,3 kg Milch nicht effizient genug war. Die Ursache lag meines Erachtens in den relativ niedrigen Rohproteingehalten in der Grassilage (ca.13-15%). Um die Qualität zu erhöhen haben wir zum einen erfolgreich verschiedene Düngungsmassnahmen durchgeführt(Schwefel, Kalk).

Zum Anderen war ich immer auf der Suche nach einem einfachen System für die Gülleaufbereitung, um die Gülle pflanzenverträglicher zu machen, d.h. Schäden an den feinen Haarwurzeln zu verhindern, und weiterhin den Nährstoffkreislauf besser auszunutzen. Neben der Fütterung von etwas Tonmehl, haben wir seit Mitte Februar 2009 das Vitaltron 2000® Wassergerät im Einsatz. Die Tiere werden im Stall und auf der Weide mit dem Wasser versorgt. Zusätzlich haben wir das Erdstrahlengerät Vitaltron 2010® seit diesem Zeitpunkt im Einsatz.

Wir beobachten seitdem, dass die Tiere sehr viel ruhiger sind, und die Liegezeiten sich erhöht haben.

Auch der Grünalgenbelag in den Wassertränken entsteht nicht mehr. Wir haben im Sommer eine sehr milde Gülle ausgefahren, die einfach aufzurühren war.

Seit dem Einsatz der Geräte ist die Herdenleistung die im gleitenden Durchschnitt im Februar 10600 kg betrug auf jetzt über 11000 kg angestiegen. Harnstoffwerte in der Milch von 140 bis 200 dokumentieren eine hohe Nährstoffausnutzung. Neben dieser Effizienzsteigerung freuen wir uns über den Genuss des angenehm weichen Wassers im Haushalt.

Familie Dirksen, Stedesdorf (Deutschland)

weiterlesen


Original Referenz als PDF

Ammoniak Geruch der Gülle ist um einiges weniger


Seit Juli dieses Jahres haben wir Vitaltron 2000® an der Haupt-Wasserleitung unseres Betriebes (inkl. Wohnhäuser) installiert.

Persönlich empfinde ich die Qualität des Wassers seither als merklich besser. Als Tafelwasser schmeckt es sehr gut und fühlt sich insgesamt weicher an.

Ich habe das Gefühl, mir und meiner Gesundheit etwas Gutes zu tun.

Die Geruchsemissionen der Gülle sind um einiges weniger geworden, was für uns als stadtnahen Betrieb ein grosser Vorteil ist.

Ich kann Vitaltron auf jeden Fall weiterempfehlen.

Lukas Gass, Binningen

weiterlesen


Original Referenz als PDF

Keine Schwimmdecke mehr


Im Sommer 2008 bezogen wir unseren neuen Boxenlaufstall für 51 Milchkühe. Das Hochlager wird mit Häckelstroh eingestreut, der ganze Laufstallmist geht somit in die Güllegrube. Trotz regelmäßigem Umrühren der Gülle mit dem Schaufelrührwerk stellten wir fest, dass sich zunehmend eine Schwimmdecke bildete. Es kam soweit, dass im September 2008 das Rührwerk nicht mehr drehte, zudem wurden die Geruchsemissionen immer stärker!

Nach dem Montieren des Vitaltron 2000® im Oktober 2008 konnten wir nach kurzer Zeit feststellen, dass sich die gebildete Schwimmdecke auflöste, die Gülle besser verrottete und homogener wurde. Auch bildete sich seither keine neue Schwimmdecke mehr. Die Geruchsbelastung im Stall und Umgebung und besonders während des Rührens der Gülle hat sich deutlich verringt.

Trotz anfänglicher grosser Bedenken über die Wirkung des Gerätes, können wir das Gerät Vitaltron 2000® mit gutem Gewissen weiterempfehlen.

Bula Markus und Nathalie, Galmiz

weiterlesen


Original Referenz als PDF

Flüssige Gülle ohne Ammoniak Geruch


Im Jahr 2002 bezogen wir vier Landwirte (THG Limpach), den neu gebauten Boxenlaufstall für 72 Kühe, mit einer Güllengrube von 1000m3 Inhalt. Das Hochläger mit Softmatten wird mit Kurz- oder Häckselstroh eingestreut. Der ganze Laufstallmist geht somit in die Güllengrube. Trotz regelmässiger Umrührung der Gülle mit dem Flügelrührwerk, stellten wir fest, dass sich zunehmend eine Schwimmdecke bildete. Es kam soweit, dass wir im Frühjahr 07, die Schwimmdecke von bis zu einem Meter Dicke, mit dem Mistkran ausmisten mussten.

Nach dem Montieren des Vitaltrongerätes Vitaltron 2000® im Herbst 07, konnten wir nach kurzer Zeit feststellen, dass sich die neugebildete Schwimmdecke auflöste. Bis heute ist die Gülle flüssig geblieben. Es hat sich keine Decke mehr gebildet.

Weiter stellten wir fest, dass sich die Geruchsemissionen der Gülle verringert haben.

Wir hoffen, dass sich der Erfolg langfristig bestätigen wird.

THG Limpach, Limpach

weiterlesen


Original Referenz als PDF

Deutlich weniger Probleme um die Abkalbezeit


Ich bewirtschafte einen Milchwirtschafts– und Ackerbaubetrieb mit Schweinemast. Von 2002 – 2005 wurden die Oekonomiegebäude den aktuellen Tierschutznormen angepasst. Schweinemast mit Auslauf, Rinder mit Freilaufstall.

Seit Februar 2006 habe ich das Vitaltron 2000® Gerät im Einsatz.

Grund:

Mastschweine:
stark in den Augen brennende Gase beim Misten (Umspülkanäle 3 mal wöchentlich), Geruchsemissionen im Auslauf und rund um den Schweinestall

Milchkühe:
Relativ grosse Güllegrube, wo sich trotz Rührwerk eine dicke Schwimmdecke bildete. Lange Entmistungskanäle, die nicht fliessen.

Nach gut einem Jahr stelle ich folgendes fest:

Mastschweine:
Keine brennende Augen mehr beim Misten, gut laufende Verdauung bei den Schweinen, wenig verdauungsbedingte Abgänge, erträgliche Geruchsemission im Auslauf

Milchkühe:
Keine Schwimmdecke in der Jauchegrube, Kanäle fliessen ohne „nachzuhelfen„. Deutlich weniger Probleme um die Abkalbezeit (Milchfieber).

Ich bin mit den Ergebnissen sehr zufrieden und hoffe, dass sich die positiven Effekte auch in Zukunft bestätigen.

Matthias Leuenberger, Leimiswil

weiterlesen


Original Referenz als PDF

Laufstallmist verrottet schneller und besser


Seit dem 23. September 2004 haben wir das Wasserbelebungsgerät Vitaltron 2000® an der Wasserleitung zu unseren Stallung (Rindvieh und Mastschweine) installiert. Sowohl Rindvieh wie Mastschweine halten wir in Mehrraumlaufställen mit Tiefstreue, befestigten Fressplätzen und Laufhöfen.

Als spürbare Veränderung gegenüber früher stellten wir fest, dass der Laufstallmist schneller und besser verrottet und sich auch im Jauchesilo mit 1’900 m3 Inhalt nur eine leichte aufzurührende Schwimmdecke bildet.

Wir sind der Ansicht, dass sich unser Hofdünger durch eine bessere Bakterientätigkeit merklich verbessert haben und glauben auch eine positive Wirkung auf Boden und Pflanzen feststellen zu können.

Am Verhalten der Tiere haben wir keine augenfälligen Veränderungen festgestellt.

Diese Aussagen stützen sich auf praktische Beobachtungen und wurden nicht wissenschaftlich untersucht.

Merian Stiftung, Basel

weiterlesen


Original Referenz als PDF

Kaum Schwimmdecke, kaum Ammoniak Geruch


Wassergerät Vitaltron 2000®

Mein Güllensilo dient fast ausschliesslich als Lagerraum. Meine Gülle wird vom Kuhstall ca. 4-5 mal in den Silo gepumpt. Am 27. März wurde aus dem Silo das erste Mal Gülle ausgebracht.

Ich habe den ganzen Winter bis zu diesem Datum das Rührwerk nie laufen gelassen. Vor dem Rühren bin ich hochgestiegen, um zu schauen wie gross die Schwimmdecke ist.

Mit grossem Erstaunen stellte ich fest, dass auf ca. einem Drittel der Fläche überhaupt keine Decke war und beim Rest max. 3-5 Zentimeter. Auf dieser dünnen Decke hatte es Luftblasen.

Eigentlich ist es sehr schade, dass ich dieses Bild nicht auf einem Apparat festgehalten habe.

Weiter stelle ich fest, dass die Gülle weit weniger stark riecht.

Alex Zogg, Sevelen

weiterlesen


Original Referenz als PDF