Referenzen

Aktive Gülle


Unsere Betriebsgemeinschaft hält an drei Standorten Schweine sowie an einem Standort Milchkühe: 300 Muttersauen, 20 Milchkühe, 930 Remontenaufzucht- und Mastplätze.

Vitaltron 2000®
In unseren Labelställen wird viel Stroh eingesetzt. Der grösste Teil des gehäckselten Stroh geht in die Güllengrube. Wir stellen fest, dass sich die Schwimmschichten leichter aufrühren lassen. Die Gülle ist aktiv (bildet Blasen) und ist homogen. Die Gülle, mit sehr viel Strohanteil, wird verstopfungsfrei über einen Schleppschlauch auf die Felder ausgebracht. Ebenfalls haben die Geruchsemissionen abgenommen.

Vitaltron 2010®
Mit grosser Skepsis haben wir das Gerät montiert und ausprobiert. Im ersten Moment hatten wir den Eindruck, dass die Tiere ruhiger waren. Je näher der Zahlungstermin kam, desto grösser wurden die Fragezeichen. Schlussendlich haben wir uns an zwei Standorten gegen einen Kauf entschieden. In den folgenden Wochen stellten wir fest, dass die Tiere schreckhaft sind. Die Feldprüfung der Remonten erfolgte nicht mehr so ruhig. Das haben ebenfalls aussenstehende Personen festgestellt. Aufgrund dieser Auswirkungen haben wir die Gräte angeschafft.

Nun besitzen wir an allen drei Standorten ein Vitaltron 2000® und Vitaltron 2010® und möchten die Gräte nicht mehr missen.

Betriebsgemeinschaft Bernhard & Gygax

weiterlesen


Original Referenz als PDF

Wir profitieren im Haus und im Stall


Seit knapp einem Jahr haben wir bei 2 Standorten von unserem Landwirtschaftsbetrieb je ein Vitaltron 2000® und ein Vitaltron 2010® installiert.

Bei unserem Wohnhaus wurde das Gerät gegen die Erdstrahlen eingesetzt und beim 150 m entfernten Milchviehstall das Wasseraktivierungsgerät.

Nun profitieren wir im Haus und im Stall vom Nutzen der beiden Geräte.

Folgendes konnten wir beobachten:



  • Unsere Kinder sind ruhiger und schlafen besser (ein).
  • Wir fühlen uns am Morgen ausgeschlafen und nicht total schlapp.
  • Die Kühe liegen nach dem Fressen sofort in die Liegebox und stehen nicht im Stall herum (auffällig). Dadurch liegen sie mehr und geben mehr Milch.
  • Die Kühe kehren von der Weide lieber in den Stall zurück, kommen besser zum Melken in den Melkstand und müssen nicht, wie vorher, ständig getrieben werden.
  • Die Kühe trinken mehr und häufiger an der Tränke (auffällig).
  • Das Wasser und die Mich sind angenehm verändert und die Gülle ist homogener.
Am 2. Standort mit Schweinehaltung sind ebenfalls Veränderungen eingetreten:

  • Die Sauen sind ruhiger, liegen mehr und erdrücken dadurch weniger Ferkel. Zudem trinken sie mehr, fressen besser und sind dadurch fitter und leistungsbereiter.
  • Die Sauberkeit in den Buchten und die Luft in den Stallungen ist besser geworden.
  • Kannibalismus ist in der Ferkelaufzucht kein Thema mehr, die Tiere trinken mehr und die Futterverwertung ist tendenziell besser.
  • Die Gülle ist fliessfähiger, sodass sie in den Kanälen besser läuft und in der Güllengrube schneller aufgerührt ist.
Marcel Deriaz liefert zudem einen sensationellen Service rund um diese Geräte.

Reto Tobler, GG Tobler

weiterlesen


Original Referenz als PDF

Eine deutliche Verbesserung für Tier, Mensch und Stall


Nachdem das Gerät Vitaltron 2000® an die Hauptwasserleitung montiert wurde, dauerte es ca. 14 Tage, bis man deutlich eine Veränderung merken konnte.

Der Ammoniak Gehalt in der Luft wurde wesentlich niedriger. Man riecht kaum noch nach Schwein, was auch meine Familie dankbar bemerkte.

Meine Atemwege und auch die der Schweine wurden nicht mehr gereizt, was sich positiv, auf die Gesundheit aller auswirkt.

Kein Husten, weniger Stress für die Schweine und somit mehr Ruhe im Stall und dadurch auch weit bessere Gewichtszunahmen.

Zudem verbesserte sich auch die Gülle Homogenität, der Güllenbehälter lies sich durch weniger dicker Schwimmschicht viel schneller auffüllen.

Des weiteren bildeten sich unter den Futtertrögen keine Schwimmschichten mehr, was die Reinigung deutlich einfacher macht.

In allem eine deutliche Verbesserung für Tier, Mensch und Stall.

Hervorragend, nur weiter zu empfehlen!

Berghof Reinders

weiterlesen


Original Referenz als PDF

Die Zeit der Ferkelaufzucht verringert sich


Seit zwei Monaten haben wir das Gerät Vitaltron 2000® zur Wasserbelebung installiert und stellen folgendes fest:

  • Die Wasseraufnahme der Ferkel und Mutterschweine ist gestiegen
  • Der Futterverbrauch in der ad libitum Fütterung im Ferkel
  • Aufzucht-Stall ist merklich gestiegen
  • Die Tageszunahmen der Ferkel im Aufzucht-Stall sind deutlich höher
  • die Folge davon: die Zeit der Ferkelaufzucht verringert sich, was zu einer besseren Stallauslastung führt.
Die Ferkelzahl pro Mutterschwein und Jahr ist in den letzten Jahren gestiegen, die Aufzucht-Plätze sind gleich geblieben – somit resultiert für mich keine Vergrösserung des Aufzucht-Stalls, weil die Ferkelaufzucht effizienter geworden ist.

Der Stallgeruch auf unserem Hof-Areal hat sich auffällig reduziert, und die Geruchsimmissionen der Gülle sind geringer geworden.

Wir haben das Vitaltron 2000® Gerät vier Wochen getestet und jetzt gekauft, da es für uns wirtschaftlicher ist. Zudem fühlen wir uns verpflichtet, unsere Nachbarn und die Umgebung so wenig wie möglich mit schlechten Gerüchen zu belasten.

Von unserer Seite aus können wir das Gerät mit gutem Gewissen weiterempfehlen.

Peter Mosberger-Gemperli, Gossau

weiterlesen


Original Referenz als PDF

Wir konnten den Medikamenteneinsatz erheblich senken


Seit dem Einsatz der Geräte Vitaltron 2000® und Vitaltron 2010® auf unserem Mutterschweinebetrieb konnten wir den Medikamenteneinsatz erheblich senken (weniger Milchfieber, weniger Durchfall bei den Absetzjager).

Ein weiteres Plus: die Gülle ist fliessfähiger trotz hohem Strohanteil und weniger geruchsintensiv.

Der Kauf dieser Geräte hat sich auf unserem Betrieb bewährt.

Walter May, Kleindietwil


Original Referenz als PDF

Schweine sind ruhiger


Nun haben wir ein halbes Jahr Vitaltron 2000® an der Wasserleitung installiert. Ich bin begeistert von der Wirkung. Der Ammoniakgeruch im Kuhstall war sofort weg. Auch im Schweinestall riecht es nicht mehr nach Schweinen. Ich kann dieses Gerät weiter empfehlen.

Wir haben einen Tag der offenen Tür zum Thema Ammoniakemmissonen organisiert. Es war auch ein Vertreter des Kantons und der Forschungsanstalt Liebefeld anwesend. Sie waren alle sehr begeistert. Die Gülle schmeckt ja kaum noch nach Gülle.

Vitaltron 2010® ist ebenfalls seit einem halben Jahr im Einsatz. Die Schweine sind ruhiger. Ich hatte noch nie so schöne Kartoffeln. Das Volumen der Blattmasse ist viel grösser als in vielen anderen Feldern. Die Katzen liegen nicht mehr im Garten. Auch das Gemüse wächst gleichmässiger. Im Stall gibt es kaum mehr Fliegen. Ich bin sehr erstaunt von der Wirkung des Gerätes.

Mathias Schnyder, Düdingen

weiterlesen


Original Referenz als PDF

Homogene Gülle und kein Kalk mehr


Seit Anfang 2008 setzen wir Vitaltron 2000® in unserem Label-Schweinestall ein. Die anfänglich grosse Skepsis widerlegte sich schon nach wenigen Tagen! Der Kot der Tiere war merklich dicker geworden, und die Emissionen gingen zurück. Die Gülle im Silo fing an Blasen zu bilden und die Schwimmdecke löste sich langsam auf, wodurch die Gülle homogener wurde.

Weiter ist zu erwähnen, dass sich kein Kalk mehr bei den Heizelementen der Warmwasseraufbereitungsanlage festsetzt. Der Kalk kann nun ohne Mühe entfernt werden.

Die einfache Montage und der wartungsfreie Unterhalt sind auch noch zu erwähnen.

All diese positiven Erfahrungen bewogen uns dazu, 2009 einen weiteren Vitaltron 2000® anzuschaffen.

Den Vitaltron 2000® kann ich nur weiterempfehlen. Dazumal man den Vitaltron® einen Monat gratis testen kann.

Adrian Arni, Brangert

weiterlesen


Original Referenz als PDF

Zuchttiere sind ruhiger geworden


Einsatz im Alltag:

  • Geruchsbildung und Deckelbildung in der Güllegrube hat sich sehr verbessert
  • Die Stallluft (Stallklima) ist besser geworden beim Entleeren der Schwemmkanälen ist im Stall fast nicht mehr zu riechen, was doch vorher ein Problem war. Wir mussten immer sämtliche Türen öffnen und den Stall lüften.
  • Beim Ausbringen der Gülle vom Zuchtschweinestall in die Grube im Kuhstall und konnten feststellen, dass diese Gülle ebenfalls nicht mehr stinkt.
  • Wir brauchten diesen Sommer die Gülle bei sehr heissem Wetter aus und konnten keine Verbrennungen feststellen.
  • Die Wirkung der Gülle hat sich auch verbessert, wir wollen nächstes Jahr den N-Gehalt feststellen.
Einsatz Zuchtschweinestall:

  • Die Zuchttiere sind ruhiger geworden.
  • Ein erhöhter Wasserkonsum konnte nicht festgestellt werden, da wir die Schweine Nass füttern trinken sie ja allgemein wenig und nichts zur Futtersuppe.
  • Umrauschen der Sauen kann ich noch keine Aussage machen, da wir ein paar ältere Sauen im Bestand haben, mit denen wir schon vorher unsere Mühe hatten. Wir haben jetzt diese Tiere ausgemerzt. Ich kann sicher in einem Späteren Zeitpunkt noch etwas dazu sagen.
  • Wir haben mehr lebend geborene Ferkel pro Muttersau. Fruchtbarkeit der Eber in den heissen Sommermonaten hat sich verbessert. Wir können im jetzigen Zeitpunkt keine Annahme der Ferkelzahl feststellen, diese Sauen die jetzt Abferkeln sind in der heissesten Zeit gedeckt worden.
  • Drei Sauen haben in diesem Jahr verworfen. Nächstes Jahr kann ich ebenfalls mehr dazu sagen da wir jetzt eine Beschattung montiert haben.
  • Ausfälle, erdrücken hat sich ebenfalls verbessert.
  • Wasserkonsum der Ferkel ist grösser geworden (wir feuchten den Torf nicht mehr an kann auch ein Zusammenhang haben).
  • Rotlauf haben wir nicht mehr geimpft.
  • Eisen haben wir immer wieder gespritzt. Mir fehlt einwenig der Mut es noch einmal auszuprobieren.
  • Die Milchproduktion der Sauen hat sich erhöht Milchmangel nur bei älteren Sauen.
  • Wir haben das Ferkelfutter gewechselt die Ferkel haben mehr Appetit und fressen es besser.
  • Die Ferkel sind ausgeglichener.
Stiftung Bächtelen

weiterlesen


Original Referenz als PDF

Ammoniak Geruch der Gülle merklich geringer


Seit März 2008 haben wir in unseren beiden Schweinemaststellen je ein Vitaltron 2000® Gerät auf der Futterleitung installiert.

Schon nach kurzer Zeit stellten wir fest, dass die Geruchsimmissionen in und um die Stallungen merklich geringer sind. Auch die Arbeitskleider und die Hände riechen nach der Stallarbeit merklich weniger.

Die Schwimmdecken in den Kanälen sind nur noch dünn und lassen sich mit wenig Zeit und Energieaufwand aufrühren.

Wenn wir Gülle ausbringen, wird das von der Bevölkerung viel weniger wahrgenommen, weil die Geruchsentwicklung seit der Installation der Geräte zurückgegangen ist.

Im Stall sind die Schweine vitaler und die Konsistenz des Kotes hat sich verändert, er ist fester geworden und der Urin ist heller, was auf eine bessere Futterverwertung schliessen lässt.

Ein grosser Vorteil ist, dass das Gerät wenn es montiert ist, einfach funktioniert und nicht jeden Tag irgendein Pulver oder eine Flüssigkeit in das Futter oder die Gülle gemischt werden muss.

Wir können das Gerät Vitaltron 2000® mit gutem Gewissen weiterempfehlen!

Proly, Lyssach

weiterlesen


Original Referenz als PDF

Es läuft einfach alles besser!


Seit dem Mai 2007 habe ich den Vitaltron 2000® auf meinem Schweinemastbetieb 650 Plätze im Einsatz. Nach ein paar Tagen stellte ich eine merkliche Reduktion der Geruchsimissionen fest.

Auch das Umspülen der Kanäle war ein grosses Problem, da sich eine hartnäckige Strohdecke bildete.

Seit da ist die Gülle viel homogener, und es gibt praktisch keine Decke mehr auch in der Güllengrube nicht mehr. Der Zeit- und Strom Aufwand sinkt markant.

Es ist für die Schweine ein Vorteil: die Futterverwertung ist besser und die Kot Beschaffenheit ist fester, der Urin wird hell. Die Tiere haben eine erhöte Fresslust und sind vitaler.

Es läuft einfach alles besser mit diesem Gerät.

Ich möchte Marcel Deriaz danken für die geniale Erfindung.

Trösch Hansjörg Käserei & Schweinemast, Wildberg ZH

weiterlesen


Original Referenz als PDF

Gülle verrottet besser und ist homogener


Im Jahre 2004 bauten wir, M. Studer und W. Hauert, einen Schweinestall für 500 Mastschweine. Ein Jahr später wurde auch der nebenan gebaute Zuchtschweinestall von F. Studer, Oberösch in Betrieb genommen. Die Haltung richtet sich nach den Normen von CoopNaturaplan. Das heisst, es wird viel Stroh eingesetzt. Es besteht kein Mistplatz. Alle Gülle von beiden Ställen gelangt in die gleiche Grube.

Letztes Jahr hatten wir grosse Mühe, das viele Stroh in der Güllengrube unter die Gülle zu rühren. Im hinteren Teil der Grube gab es eine kompakte Schwimmdecke, die nur mit einem zusätzlichen Rührwerk gelöst werden konnte. Auch das Güllenfass war etliche Male verstopft. Auf einem mit Schweinevollgülle gedüngten Grasfeld fand ich übermässig viele tote Regenwürmer. Beim Weizen und auch bei Gras (Klee) beobachtete ich Verbrennungen.

Im Dezember 2006 montierten wir im Bereich von Wasser- und Flüssigfutterleitung das Gerät Vitaltron 2000®. Meine Partner und ich, waren über die Wirkung dieses Gerätes sehr skeptisch.

Heute können wir überzeugt feststellen, dass die Gülle besser verrottet und homogener ist. Es bildete sich keine Schwimmdecke mehr. Die Geruchsbelastung im Stall und in der Umgebung ist kleiner. Verbrennungen bei den Kulturen stellte ich in diesem Frühjahr keine fest. Ebenso fand ich bis jetzt keine toten Regenwürmer.

Ich kann das Gerät Vitaltron 2000® mit gutem Gewissen weiterempfehlen.

Walter Hauert, Niederösch

weiterlesen


Original Referenz als PDF

Ammoniak Geruch der Gülle stark reduziert


In unserem im Jahr 2000 neu erbauten CNP Schweinestall mit Tiefstreuliegebereich setzen wir Vitaltron 2000® seit einem Jahr ein. Die Geruchsimmisionen haben sich innert einer Woche so stark reduziert, das es vielen Besuchern sofort aufgefallen ist. In der Jauche fing es an zu schäumen, und der Deckel konnte sehr gut aufgerührt werden. Danach hatten wir praktisch keine Deckelschicht mehr. Die im Sommer ausgebrachte Jauche stank nicht mehr, und die Pflanzen wurden bei starkem Sonnenschein nicht verbrannt. Die Wasseraufnahme hat sich stark erhöht, dies konnte vor allem bei den Kühen auf der Weide festgestellt werden, wo der Verbrauch ca. um die Hälfte stieg. Da die Futterverwertung der Schweine sich stark verbesserte, stellten wir vermehrt Wachstumsstörungen fest. Nach Rücksprache mit dem Tierarzt und dem Tierspital Bern, stellten wir einen Energieüberschuss fest. Sofort wurde im Futter der Energiegehalt reduziert und das Problem löste sich wieder. Im Moment mästen wir die Schweine mit weniger Futter in der gleichen Zeit wie vor dem Kauf des Gerätes.

Da wir im Schweine- und Kuhstall Probleme mit Erdstrahlen hatten, entschlossen wir uns auch noch das Gerät Vitaltron 2000® zu kaufen. der Erfolg stellte sich sofort ein, Mensch und Tier geht es seit dem sehr gut und fühlen sich wohl.

Als Betriebsleiter bin ich mit den beiden Geräten sehr zufrieden und kann sie jedem empfehlen.

U. Wüthrich, Bern

weiterlesen


Original Referenz als PDF

Luftqualität hat sich sehr stark verbessert


Gerne bestätigen wir die, dass wir in unserer Schweinemast seit 2 Jahren das Gerät Vitaltron 2000® montiert haben. Nach unserer Wahrnehmung haben wir folgendes festgestellt:

  • Die Luftqualität im Stall und im Auslauf hat sich sehr stark verbessert (Ammoniakgeruch).
  • Weniger Geruchsimmissionen beim Wohnhaus, dass in der Nähe des Stalles ist.
  • Die Schweinedecke in der Jauchegrube, die wir jahrelang nicht mehr umrühren konnten, ist jetzt nach kurzem rühren mit der Gülle vermischt. Die Gülle ist homogener.
  • Seit wir das Gerät Vitaltron® montiert haben, hat sich die Futterverwertung noch einmal um ca. 5% verbessert.
Wir hoffen, dir mit diesen Angaben dienen zu können.

Steiger Hans und Christian, Chapf

weiterlesen


Original Referenz als PDF